K
P
Mattheiser Kreuz


EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Eine Station auf dem Lahn-Marmor-Weg (2):

 

Hier möchten wir Ihnen das Mattheiser Kreuz vorstellen – gelegen oberhalb des Ortes am Limburger Weg.
Das Mattheiser Kreuz ist ein wichtiges Objekt im Jubiläumsjahr der Gemeinde, da es die traditionellen Verbindungen zwischen Villmar und der Matthiasabtei in Trier widerspiegelt.
Das Mattheiser Kreuz wurde im 16. Jahrhundert errichtet und 1854 erneuert. Es trägt das Wappen von Modestus Manheim, Abt der Matthiasabtei in Trier in der Zeit von 1727–1758. Vorher war Modestus
Manheim von 1721–1727 Pfarrer in Villmar.
Der Sockel des Kreuzes besteht aus dem Material Bongard. Das Kreuz wurde gefertigt aus dem Material Famosa.
In der Nähe des Mattheiser Kreuzes sind weitere Kreuze errichtet. So findet sich dort ein Kreuz von 1744 aus dem Lahnmarmor Kissel. Ein weiteres Kreuz von 1854 besteht im Sockel aus dem Material Bongard Tigre. Das eigentliche Kreuz wurde aus Famosa gefertigt. In der Nähe steht ein undatiertes Kreuz, dessen Sockel aus Bongard grau gefertigt wurde. Das Kreuz selbst wurde aus italienischem Carraramarmor hergestellt.
Ein Besuch am Limburger Weg lohnt sich, da auf einer kurzen Strecke ein kleiner Überblick über einige heimische Lahnmarmorsorten gegeben wird, die zu bemerkenswerten, religiös und kulturgeschichtlich bedeutsamen Denkmälern verarbeitet worden sind.
 

Mattheiser Kreuz

Errichtet im 16. Jahrhundert, erneuert 1854, Wappen von Modestus Manheim, Abt der Matthiasabtei in Trier von 1727 bis 1758, Pfarrer in Villmar von 1721 bis 1727 (Sockel: Bongard, Kreuz: Famosa), in der Nähe stehen noch diverse Kreuze: von 1744 (Kissel), von 1854 (Sockel: Bongard Tigre, Kreuz: Famosa) und undatiert (Sockel: Bongard grau, Kreuz: Carrara)