K
P
Rathausplatz


EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Eine Station auf dem Lahn-Marmor-Weg (1):

Im Herbst 1999 wurde in Villmar der Lahn-Marmor-Weg eröffnet. In Kooperation mit dem Senckenberg-Museum in Frankfurt erschien ein Faltblatt, das die wichtigsten Stationen eines Rundgangs vom Unicabruch, die König-Konrad-Halle über die Kirche und den Brunnen am Rathausplatz beschreibt. Das Faltblatt kann gegen ein kleines Entgelt von 0,50 Euro im Villmarer Rathaus erworben werden. In Kürze werden die einzelnen Stationen mit Informationstafeln versehen. Die Texte stammen von vielen Lahn-Marmor-Experten. Eine Spende des Rotary Clubs Weilburg ermöglicht die Produktion der Tafeln, die von der Löhnberger Firma Neumann in wetterbeständigem Makrolon ausgeführt werden. Die Lahn-Marmor-Nachrichten warfen einen kleinen Blick in die Redaktion der Informationstafeln.
So sieht beispielsweise der Text für den Brunnen am Rathausplatz aus:
 

Brunnen am Rathausplatz
Errichtet 1827 als Laufbrunnen am 1702 erbauten Rathaus, mehrfach versetzt, 1987 neu aufgestellt (Kissel und Wieshohl). Achteckiges Becken mit Säule und Eichelknauf. Auf der Begrenzungsmauer zum Brunnenplatz sitzt ein Steinmetz aus Bronze, es ist der Steinmetz Johann Ringel („Pat“) (Walter Schmitt, 1992)

 

Rathauslatz