K
P
Lahn-Marmor-Nachrichten


EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Lahn-Marmor-Nachrichten Archiv Aktuelle Informationen, Tipps, Hinweise und Berichte zum Lahn-Marmor-Museum und aus dem Verein Lahn-Marmor-Museum veröffentlichen wir in den Lahn-Marmor-Nachrichten. Die gesamten Ausgaben der Lahn-Marmor Nachrichten können Sie hier als PDF-Dateien aus unserem LMN-Archiv mit einem Klick auf die Grafik rechts aufrufen. Jedes Heft können Sie wie eine Originalausgabe durchblättern und auf Ihren Rechner laden. Informationen zum Impressum der Lahn-Marmor-Nachrichten finden Sie auf dieser Seite.

Wenn Sie Fragen zu den vorherigen Ausgaben der Lahn-Marmor-Nachrichten interessiert haben sollten, wenden Sie sich bitte an das Lahn-Marmor-Museum, das Ihnen auf Ihre Fragen per eMail gerne antwortet. Die bisherigen Ausgaben der Lahn-Marmor-Nachrichten können Sie auch hier in unserem Archiv herunterladen .

Wenn Sie selbst einen Beitrag für unser Heft schreiben möchten, sind Sie uns als Autor herzlich willkommen! Hinweise für Autoren finden Sie auf dieser Seite.

 

 

Impressum & Hinweise

- Überschriften anklicken -
LMN-Impressum

Herausgeber: Verein Lahn-Marmor-Museum e. V., Villmar,

Erscheinungsweise halbjährlich, ISSN 1619-0289;

Verantwortlich für den Inhalt:

Vorstand und Redaktion. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Vorstandes und der Redaktion wieder.

Redaktion: E-Mail: info[ät]lahn-marmor-museum.de 

 

LMN-Autorenhinweise

Zuallererst: Herzlichen Dank für Ihre Bereitschaft, einen Beitrag zu unseren Lahn-Marmor-Nachrichten zu schreiben! Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie Fragen zur Fertigstellung Ihres Manuskriptes haben oder Unterstützung wünschen. Damit unsere Zusammenarbeit möglichst reibungslos und mit einem bestmöglichen Ergebnis verläuft, erlauben wir uns, Ihnen im Folgenden einige Hinweise zu geben, wie wir uns ein Manuskript wünschen.


Das Format von Text und Bildern:


Grundsätzliches:
Wir akzeptieren grundsätzlich sowohl handgeschriebene Manuskripte - bitten jedoch hierbei um gut leserliche Schrift - als auch maschinengeschriebene Texte. Wenn Ihnen ein Computer zur Verfügung steht, würden wir uns jedoch freuen, das Manuskript direkt als Datei bekommen zu können. In unserem Heft sind leider nur Schwarz-Weiß-Abbildungen möglich. Um hierbei eine gute Qualität zu
erreichen, sollten die Vorlagen möglichst bereits schwarz-weiß sein. Farbabbildungen können als Vorlage verwendet werden, müssen jedoch kontrastreich sein. Hier hilft im Einzelfall das persönliche Gespräch mit uns. Falls Sie Abbildungen digital zur Verfügung stellen möchten, ist dies in den gängigen Bildformaten (tif, jpg) oder für Corel Draw/Photo Paint möglich. Bitte sprechen Sie mit uns über die Details.


Umfang
Da uns leider nur eine sehr begrenzte Seitenzahl zur Verfügung steht, ist es nicht möglich, lange Beiträge zu publizieren. Grundsätzlich sollten Berichte über Veranstaltungen nicht länger als eine halbe Seite, Themenbeiträge nicht länger als eine Seite sein. Eine Ausnahme ist hier der wissenschaftliche Themenbeitrag, der zwischen 3 und 6 Seiten Umfang haben sollte. Alle Angaben beziehen sich auf die Gesamtlänge aus Abbildungen und Text. In unserem Druckformat hat eine Seite (nur Text) zwischen 4000 und 4500 Anschlägen.


Rechtschreibung:
Es wird grundsätzlich die neue Rechtschreibung verwendet und in allen Zweifelsfällen der Duden, 22. Auflage (2000) zugrunde gelegt. Gerne nehmen wir die Änderungen, die zwischen alter und neuer Rechtschreibung nötig sind, für Sie vor und erläutern im Zweifelsfall die Einzelheiten.


Zitate:
Wir haben entschieden, Literaturzitate im Text mit dem Namen des Autors und Jahreszahl zu zitieren und ein alphabetisch geordnetes Literaturverzeichnis am Ende des Textes zu drucken. Auf die Verwendung von Fußnoten sollte weitgehend verzichtet werden. Das Literatur- oder ggf. Schriftenund Quellenverzeichnis, muss lückenlos sein und vollständige Zitatangaben enthalten.
Beispiel: "Eine umfassende Darstellung der Verwendung des Lahnmarmors in Weilburg (REUCKER 2002) hat gezeigt..." oder "REUCKER (2002) hat ausführlich die Verwendung des Lahnmarmors..." und im Literaturverzeichnis:
REUCKER, H. (2002): Lahnmarmor in Weilburg an der Lahn. - Lahn-Marmor-Nachrichten, 5: 6-11, 4
Abb.; Villmar.


Was wir nicht akzeptieren können:
Alle eingereichten Beiträge sollten Originalbeiträge sein. Natürlich freuen wir uns, wenn Sie in anderen Publikationsorganen einen ausführlichen Beitrag publizieren und uns eine Kurzfassung davon zur Verfügung stellen oder einen Beitrag, der andernorts erschienen ist, für uns neu aufbauen. In solchen Fällen ist jedoch das Zitieren der Originalpublikation unabdingbar. Vermeiden möchten wir den
wortlautgetreuen Abdruck von bereits publizierten Texten. Hierbei kann es zu Komplikationen verschiedener Art kommen, die wir Ihnen und uns gerne ersparen möchten.
Ebenfalls Schwierigkeiten gibt es im Allgemeinen, wenn in Beiträgen nicht korrekt zitiert und Quellen und Hinweise nicht vollständig und richtig wiedergegeben werden. Wir möchten deshalb unsere Autoren bitten, besondere Sorgfalt auf die Quellenangaben zu verwenden, auch mündliche Mitteilungen entsprechend anzugeben, und müssen Sie leider darauf hinweisen, dass wir Beiträge, die wir in diesem Bereich als fehlerhaft erkennen, zur Korrektur zurückgeben und, sofern sich die Angaben nicht komplettieren lassen, leider nicht drucken können. Wir verweisen hier auf die Denkschrift der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Deutsche Forschungsgemeinschaft (1998): Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis, 85 Seiten; Weinheim (Wiley-VCH). Das Buch ist im Buchhandel erhältlich, Studenten erhalten es kostenlos von der DFG in Bonn; die Denkschrift ist darüber hinaus im Internet unter www.dfg.de einzusehen).


Digital eingereichte Manuskripte und Abbildungen
Wir verwenden Word für PC, Version 2000 und können hiermit alle älteren Versionen einlesen. Bitte verwenden Sie beim Satz Ihres Manuskriptes keine Formatvorlagen und vermeiden Sie vor allem das Einfügen von erzwungnen Trennungen durch den Bindestrich. Die Formatierung des Textes und das Einfügen von Trennungen wird von uns beim Satz erledigt. Bereits eingefügte Formatvorlagen und insbesondere Trennungen führen erfahrungsgemäß zu arbeitsintensiven Bearbeitungsschritten und immer wieder zu übersehenen Trennungen mitten in Zeilen.

Wenn Sie Ihr Manuskript digital einreichen und dazu digitale Abbildungen senden möchten, so belassen Sie bitte Text und Abbildungen in getrennten Dateien. Sie erleichtern uns damit das endgültige Einbinden der Abbildungen in den Text erheblich! Abbildungen können in allen gängigen Formaten eingereicht werden (s. o.). Bitte besprechen Sie nötigenfalls Details hierzu im mit uns.
Die Manuskripte können auf allen gängigen Datenträgern (Diskette, ZIP, CD) eingereicht oder per EMail an die oben angegebene Adresse gesandt werden. Wir erbitten jedoch nach Möglichkeit einen Ausdruck des Textes und der Abbildungen, insbesondere, wenn Sonderzeichen (griechische Buchstaben, Rechenzeichen etc.), Gliederungen, Einrückungen, Hervorhebungen etc. im Text enthalten sind. Wir können dann anhand Ihres Originals die Übernahme der Datei prüfen.

Wo wir gerne behilflich sind:
Wir versuchen, alle technischen Probleme für Sie zu lösen: Handschriftlich eingereichte Beiträge werden von uns gesetzt, Abbildungen digitalisiert. Sprechen Sie mit uns, Sie dürfen sich auf uns verlassen!

Nicht jeder potentielle Autor hat Erfahrung mit dem Schreiben. Wenn Sie es wünschen, sind wir Ihnen deshalb gerne bei der Erstellung Ihres Beitrages behilflich. Wir beraten Sie in Sachen Zitate, helfen Ihnen bei der Recherche von Zitaten, stehen für Auskünfte in Bezug auf Form und Gliederung Ihres Beitrages gerne zur Verfügung und beantworten Ihre Fragen.
Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen!

Ihr Redaktionsteam

 

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim lesen und blättern...