K
P
Sonderausstellung


EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Sonderausstellungen

Informationen & Impressionen zu aktuellen Ausstellungen


Die Leonhards - Marmorierer, Steimetze und Bildhauer mit Tradition

Die Leonhards

 Marmorierer, Steinmetze und Bildhauer mit Tradition

 

Die Ausstellung stößt auf große Resonanz und ist noch bis 5. August 2018 zu besichtigen. Es empfiehlt sich, eine Führung zu buchen, da viele Exponante erst durch die näheren Erläuterungen zum Leben gebracht werden. So findet sich in der Ausstellung ein Manuskript des einfachen Soldaten und begnadeten Steinmetzen Johann Peter Leonhard aus der Mitte des 19. Jahrhunderts über "Die Deserteure"...

   

Mehr als ein Vierteljahrtausend bearbeiteten Mitglieder der aus Runkel an der Lahn stammenden Familie Leonhard den Lahnmarmor und andere Werksteinarten. Ausgangsort der Familientradition als Marmorierer, Steinmetze und Bildhauer war Villmar an der Lahn, wo Familienmitglieder noch bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts dem Steinmetzhandwerk nachgingen. Ein Zweig der Familie Leonhard verlegte seine Werkstätten an der Rhein und ging dort der Steinbearbeitung nach. Stationen waren Biebrich, Eltville und Bingen. Ein Familienmitglied wanderte in die USA aus. Ein weiterer Zweig betätigte sich in Berlin. Anfang des Jahrtausends wurde die Leonardsche Werkstätte in Eltville auf einen Nachfolger außerhalb der Familie übertragen. Damit endete die Steinmetz- und Bildhauertradition der Familie Leonhard. 

 

Über acht Generationen widmeten mindestens 25 Mitglieder der Familie ihr Leben der Steinbearbeitung und schmückten mit ihrer Arbeit viele sakrale und profane Bauten, die wir - soweit sie erhalten sind - heute als schöne Gebäude bewundern können. Die meisten davon stehen unter Denkmalschutz.  Ein weiterer Schwerpunkt der Leonhards lag in der Fertigung von Grabsteinen für den einfachen Bürger bis hin zum Hoch- und Geldadel. 

 

Die Ausstellung zeigt den Verlauf der Familiengeschichte im Kontext der Entwicklung des gesellschaftlichen Umfeldes. Weiterhin werden die wichtigsten Arbeiten der Leonhards vorgestellt. Ein Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf den originalen Skizzen und Ausführungsplänen der Leonhardschen Werkstätten in Villmar, Biebrich, Eltville, Bingen und den USA von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts. Hinzu kommen Geschäftspapiere und persönliche Korrespondenz, die das Leben der Leonhards widerspiegeln. Von besonderem Interesse sind die Aufzeichnungen des Johann Peter Leonhards aus seiner Militärzeit in der Nassauischen Armee zu Beginn des 19. Jahrhunderts.

 

Diese Ausstellung gründet sich auf den umfangreichen Forschungsergebnissen der Villmarer Heimatforscherin Lydia Aumüller, den Objekten, Skizzen, Briefen, Manuskripten und Bildern, die Dr. Wilhelm Lendle (Bad Soden), Rainer Leonhardt (Berlin) und Robert Frank Schmidt (Eltville) zur Verfügung gestellt haben. Diese Unterlagen wurden gesichtet und aufgearbeitet durch Rudolf Conrads, Dr. Bernold Feuerstein, Sibylle Kahnt und Willi Wabel. Ihnen gilt unser Dank dafür, dass sie diese Ausstellung möglich gemacht haben. Ein besonderer Dank gilt dem Arbeitskreis Museum des Lahn-Marmor-Museum e.V. für die Erstellung der Ausstellungsinfrastruktur.

 


 

 

 


 

 

In Sonderausstellungen zu Themenbereichen der Geologie bis zur Kunst in der Skulptur, Malerie und Fotografie, zieht sich das  "Rote Band des Lahn-Marmors"  weiter durch die Ausstellung des Museums. Wir laden Sie ein unsere Ausstellungen zu besuchen und stellen Ihnen hier die Themen der Ausstellungen mit Fotos und Hinweisen ausführlich vor.

 


 

 

Informationen & Impressionen zu vergangenen Ausstellungen