Navigation

Lahnmarmor Entstehung Unica Bruch Korallen LMM1

Geowissenschaftler der Universitäten Bonn und Aachen haben den UNICA-Bruch in Villmar dreidimensional vermessen. Hintergrund ist das 175-jährige Bestehen der Deutschen Geologischen Gesellschaft – Geologische Vereinigung (DGGV) im Jahr 2023. „Wir hatten die Idee, bedeutende Geotope Deutschlands dreidimensional zu dokumentieren, um auf diese Weise auf die geologische Vielfalt Deutschlands aufmerksam zu machen. Außerdem können wir damit auch zeigen, welche modernen Methoden heute in den Geowissenschaften zum Einsatz kommen“ erläutert Edouard Grigowski, der Spiritus Rector des Jubiläumsprojektes. Die DGGV ist eine der ältesten naturwissenschaftlichen Vereinigungen Europas. Das Jubiläum ist Anlass für das Projekt 30 Geotope³. Der Projektleiter PD Dr. Gösta Hoffmann erklärt dazu: „Das Berufsbild des Geologen hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Während früher die Suche nach Rohstoffen im Vordergrund stand, konzentrieren wir uns heute auf das Verständnis von Prozessen. Gerade Veränderungen, die im Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen, müssen untersucht und quantifiziert werden. Diese Untersuchungen basieren primär immer auf der Aufnahme von Geländedaten.“ Wie vor 175 Jahren sind die Geologen mit Hammer und Lupe unterwegs. Aber eben auch mit Drohnen, GPS und Laserscannern. Mit Hilfe solcher Geräte können geologische Objekte millimetergenau dreidimensional erfasst werden. In dem Projekt 30 Geotope³ werden die 30 schönsten und eindrucksvollsten aber auch wissenschaftshistorisch bedeutendsten Orte in Deutschland dokumentiert. Monatlich wird ein neues Modell online auf der Projektwebseite www.digitalgeology.de veröffentlicht. (Bitte nach erstem Klick ein weiteres Mal anklicken, kein Doppelklick.)

Der UNICA-Bruch in Villmar/Lahn ist das Geotop des Monats Mai 2022. Das Besondere an diesem Geotop ist der Umstand, dass hier im Gestein ein 380 Millionen Jahre alter Riffkörper erhalten ist. Somit ist ein einmaliges Fenster in die geologische Vergangenheit erhalten geblieben. Die Steinbruchwand ist schon vor einigen Jahren aufwendig präpariert worden. Auf einer Länge von 15 m und einer Höhe von 6 m erhalten Gäste einen weltweit einmaligen Einblick in ein Stromatoporenriff. „Dieses Alleinstellungsmerkmal war ausschlaggebend für die Aufnahme in die Liste der 30 schönsten Orte. In Kombination mit dem benachbarten Lahn-Marmor-Museum ist der UNICA-Bruch ein lohnenswertes Ausflugsziel. Die Geschichte des Rohstoffs „Lahnmarmor“, der weltweite Berühmtheit erlangt hat, ist ein weiterer interessanter Aspekt, der mit dem Steinbruch im Zusammenhang steht.“ begründet der Projektleiter. 

Zur Erstellung des 3D-Modells wurde der Steinbruch bereits im September 2020 mit Drohnen beflogen und vermessen. Aus diesen Daten wurde das 3D-Modell gerechnet. Zur Präsentation des Geotops ist ein kurzer Film entstanden, der ebenfalls auf der Projektwebseite ab dem 15.05.2022 zu finden ist.

Übrigens: Das Ganze ist nicht nur für Geologen interessant, die meisten Geotope sind auch touristische Highlights. Hier kann man also auch gut nach Ausflugszielen für den nächsten Kurzurlaub stöbern. 

Die Vertreter des Lahn-Marmor-Museums freuen sich über die spektakuläre 3D-Aufnahmen und sind stolz auf diese unerwartete, schöne Auszeichnung ihres UNICA-Bruchs aus Anlass des 175-jährigen Bestehens der Deutschen Geologischen Gesellschaft - Geologische Vereinigung (DGGV).

Öffnungszeiten

Das Lahn-Marmor-Museum ist zu folgenden Zeiten für Besucher geöffnet:

Dienstag - Freitag                jeweils  14 - 17 Uhr
Samstag + Sonntag             jeweils  10 - 17 Uhr
gesetzliche Feiertage          jeweils  10 - 17 Uhr

von April bis Oktober

 

Eintrittspreise

5,00 € Erwachsene

4,00 € Schüler, Studenten, Behinderte ermäßigt

12,00 € Familie (max. 2 Erwachsene)

Kinder unter 7 Jahre Eintritt frei

Mitglieder des Lahn-Marmor-Museum e.V. haben freien Eintritt

 

Führungen

ganzjährig nach Vereinbarung

40,00 € Führung durch das Museum, zzgl. Eintrittspreis (ca. 1 Stunde)

40,00 € Führung durch das Nationale Geotop "Unica-Bruch" und über den erdgeschichtlichen Weg, es fällt kein Eintritt an (ca. 1 Stunde)

40,00 € Rundgang zu ausgewählten Objekten auf dem Lahn-Marmor-Weg im historischen Villmar (u.a. Kirche, Brunnen und Marmorbrücke), es fällt kein Eintritt an

60,00 € Kombiführung (2 Führungen im Paket, z.B. durch das Museum und den "Unica-Bruch"), zzgl. Eintrittspreis für das Museum

70,00 € Führung durch das Museum für Kindergärten, Schulen und Hochschulen (max. 30 Personen), einschl. Eintritt

30,00 € Führung durch das Nationale Geotop "Unica-Bruch" und über den erdgeschichtlichen Weg für Kindergärten, Schulen und Hochschulen (max. 30 Personen), es fällt kein Eintritt an

90,00 € Kombiführung (2 Führungen im Paket, z.B. durch das Museum und den "Unica-Bruch") für Kindergärten, Schulen und Hochschulen (max. 30 Personen), einschl. Eintritt

 

Aufgrund der Corona-Pandemie besteht beim Besuch unseres Museums in den Innenräumen Maskenpflicht.

 

Spezielle Angebote

für Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen auf Anfrage


Termine für Führungen vereinbaren Sie bitte telefonisch zu den Öffnungszeiten des Museums oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Barrierefreiheit

Das Museum ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen eigenständig über den Haupteingang zu erreichen. Separat ausgewiesene Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Zugänglich für Rollstuhlfahrer sind auch das das obere Stockwerk des Museums durch einen entsrepchenden Lift. Der Unica-Bruch ist in einer natürlichen Umgebung belassen, aber die Wege in den Bruch sind für Rollstuhlfahrer nutzbar. Wir beraten Sie gerne vor Ihrem Besuch.

Fotografieren

Das Fotografieren im Lahn-Marmor-Museum ist für rein private Zwecke erlaubt . Bei Fotoaufnahmen für jede Form von Publikation in Printmedien, Webseiten, Blogs und Social Media Sites (Facebook, Twitter & Co) informieren Sie bitte das Lahn-Marmor-Museum , sprechen Sie mit unseren MitarbeiterInnen im Museum und klären Sie die geplante Nutzung vor den Aufnahmen. Eine kommerzielle Nutzung entsprechender Foto- und Filmaufnahmen ist ohne vorherige Vereinbarung nicht gestattet.

Lahn-Marmor Museum

Oberau 4

DE 65606 Villmar

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49 6482 - 60 75 588 (nur während der Öffnungszeiten besetzt)

Anreise mit dem Fahrrad

Das Museum liegt am Lahnradweg R 7, der seinen Beginn an der Lahnquelle im Rothaargebirge hat und in Lahnstein am Rhein endet. Im Bereich von Wetzlar nach Balduinstein ist der Radweg gleichzeitig als Marmorroute ausgewiesen. Siehe hierzu den entsprechenden Menüpunkt.

Wanderer

Auch für Wanderer ist das Museum gut zu erreichen, denn es liegt direkt am rechten Lahnufer unweit des Lahnhöhenweges (Westerwaldseite) und des Natura Trails von Aumenau nach Villmar..

Anreise mit dem ÖPNV

Das Lahn-Marmor-Museum ist ideal mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Villmar gehört zum Tarifbereich des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Der Bahnhof Villmar liegt fast direkt am Eingang des Museums.
Die Lahntalbahn schmiegt sich großteils dem mäandernden Verlauf des Lahntals an, nur wenige Meter über dem Wasserspiegel des Flusses, und ist deshalb von zahlreichen Brücken und Tunneln geprägt. Sie ist landschaftlich sehr reizvoll. Weitere Informationen zu Bus- und Bahnverbindungen auf  fahrplan-bus-bahn.de.

Anreise mit dem Pkw

Die Anreise mit dem Pkw kann über die BAB A3 (Frankfurt - Köln), Abfahrt Limburg Süd, erfolgen. Ebenso ist eine Anreise über die B 49 (Limburg - Wetzlar), Abfahrt Runkel, möglich. Der Reiz einer Anfahrt über die Kleinstadt Runkel liegt darin, dass man einen Blick auf die mittelalterliche Burg Runkel werfen kann. Ein Besuch ist lohnenswert. Am Museum bestehen Parkmöglichkeiten.

Achtung! Ein Teil der Straße "Am Lahnufer" ist ein Baustellenbereich, der bei langsamer Fahrt gut passiert werden kann. Es gibt in diesem Bereich keinerlei Beschränkungen. Die Anfahrt zum Museum über den Struther Weg ist wegen der Bauarbeiten nicht möglich.  

Hinweis für Busfahrer

Wir empfehlen Ihnen die An- und Abreise mit einem Reisebus über Brechen nach Villmar zu planen, da es von Runkel her eine 45°-Abbiegung in die "Leonhardstraße" gibt, in die mit einem Reisebus nicht ohne Wendemanöver eingefahren werden kann.

Achtung! Ein Teil der Straße "Am Lahnufer" ist ein Baustellenbereich, der bei langsamer Fahrt gut passiert werden kann. Es gibt in diesem Bereich keinerlei Beschränkungen. Die Anfahrt zum Museum über den Struther Weg ist wegen der Bauarbeiten nicht möglich.  

In der weiteren Streckenführung "Am Lahnufer" über die Marmorbrücke folgt ein 90°-Straßenverlauf, der höchstens mit einem Reisebus bis 14m Länge und hinterer Lenkachse passiert werden kann. Vor dem Museum gibt es die Möglichkeit zu drehen und zu parken.

  • swag logo2017 p RGB web s

  • Logo Kuladig s

  • Logo GEOPARK W L T

  • rvdl logo

  • Industriekultur

nach oben
nach oben