Navigation

Lahnmarmor Entstehung Unica Bruch Korallen LMM1
Montag, 01. November 2021
Samstag, 15. Januar 2022 , 10:00 - 12:00 Uhr

Wo: Lahn-Marmor-Museum

Info: Einladung zu einem Gespräch über das Nationale Geotop Unica-Bruch. Jede/r ist herzlich willkomen, ihr/sein Wissen über den Villmarer Gemeindebruch einzubringen.  

Kosten: Eintritt frei

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, www.lahn-marmor-museum.de

 

Montag, 24. Januar 2022 , 14:00 - 16:00 Uhr

Wo: Videokonferenz über Zoom

Info: Vortrag über den Lahnmarmor und das Lahn-Marmor-Museum.
Kennenlernen des Museums und des Unica-Bruchs sowie Informationen über Angebote und Kooperationsmöglichkeiten. Das Angebot richtet sich nur an Personen, die als Gästeführer, Betreiber von Beherbergungsbetrieben (Hotels, Jugendherbergen u.ä.), Reiseveranstalter oder in Touristinformationen tätig sind.
Anmeldung erforderlich.

Kosten: kostenlose Teilnahme

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Anmeldung nur über Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, es erfolgt dann eine Einladung zu einer Zoom-Videokonferenz.
Rückfragen 0173 7030066,

Montag, 07. Februar 2022 , 14:00 - 16:00 Uhr

Wo: Videokonferenz über Zoom

Info: Vortrag über den Lahnmarmor und das Lahn-Marmor-Museum.
Kennenlernen des Museums und des Unica-Bruchs sowie Informationen über Angebote und Kooperationsmöglichkeiten.
Das Angebot richtet sich nur an Personen, die als Gästeführer, Betreiber von Beherbergungsbetrieben (Hotels, Jugendherbergen u.ä.), Reiseveranstalter oder in Touristinformationen tätig sind.
Anmeldung erforderlich.

Kosten: kostenlose Teilnahme

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Anmeldung nur über Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, es erfolgt dann eine Einladung zu einer Zoom-Videokonferenz.
Rückfragen 0173 7030066,

Dienstag, 15. Februar 2022 , 16:00 - 18:00 Uhr

Wo: Videokonferenz über Zoom

Info: Vortrag über den Lahnmarmor und das Lahn-Marmor-Museum, Fachgespräche mit Experten des Museums. Das Angebot richtet sich an Personen, die gerne Museumsführer im Lahn-Marmor-Museum werden möchten, und aktive Museumsführer.
Anmeldung erforderlich.

Kosten: kostenlose Teilnahme

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Anmeldung nur über Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, es erfolgt dann eine Einladung zu einer Zoom-Videokonferenz
Rückfragen: 0173 7030066,
www.lahn-marmor-museum.de

Freitag, 11. März 2022 , 18:00 - 19:00 Uhr

Wo:  Videovortrag über Zoom

Info: Vortrag über den Lahnmarmor, seine Entstehung, den Abbau und seine Verwendung von Rudolf Conrads

Kosten: kostenlos

Anmeldung: unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Anmeldung nur über Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, es erfolgt dann eine Einladung zu einer Zoom-Videokonferenz.
Rückfragen 0173 7030066, www.lahn-marmor-museum.de

Freitag, 01. April 2022

Das Museum ist nach Beendigung der Corona bedingt verlängerten Winterpause wieder regulär geöffnet.

Samstag, 02. April 2022 , 14:00 - 16:00 Uhr

Wo:  65606 Villmar, Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4

Info: Die Ausstellung beschäftigt sich mit den drei Leben des "Unica-Bruchs". Vor 380 Mio. Jahren entstand in einem mitteldevonischen Meer ein Stromatoporenriff. Über viele Jahrzehnte wurde der mitteldevonische Riffkalk im 20. Jahrhundert als Lahnmarmor abgebaut. Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Unica-Bruch als geologische Bersonderheit entdeckt und mit dem Prädikat "Nationales Geotop" ausgezeichnet.

Kosten: 5,00 Euro (regulärer Museumseintritt)

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06482 6075588, www.lahn-marmor-museum.de

Sonntag, 03. April 2022 , 14:00 - 15:00 Uhr

Wo:  65606 Villmar, Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4

Info: Die Ausstellung beschäftigt sich mit den drei Leben des "Unica-Bruchs". Vor 380 Mio. Jahren entstand in einem mitteldevonischen Meer ein Stromatoporenriff. Über viele Jahrzehnte wurde der mitteldevonische Riffkalk im 20. Jahrhundert als Lahnmarmor abgebaut. Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Unica-Bruch als geologische Bersonderheit entdeckt und mit dem Prädikat "Nationales Geotop" ausgezeichnet.

Kosten: 5,00 Euro (regulärer Museumseintritt)

Anmeldung: bis 31.3.2022 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06482 6075588, www.lahn-marmor-museum.de

Sonntag, 10. April 2022 , 14:00 - 15:00 Uhr

Wo: 65606 Villmar, Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4

Info: Das 2016 eröffnete Lahn-Marmor-Museum bietet anschauliche Informationen zur Entstehung, dem Abbau, der Verarbeitung und der Verwendung dieses besonderen Rohstoffs.

Die Entstehung eines Stromatoporen-Riffs im Devonmeer ist nirgends in der Welt so klar zu sehen wie im Unica-Bruch in Villmar. In Villmar findet sich auf der rechten Lahnseite 380 Meter hinter dem Lahn-Marmor-Museum der Aufschluss „Unica-Bruch“, der mit einer glattgesägten und geschliffenen Wand einen weltweit einmaligen Einblick in ein mitteldevonisches Stromatoporenriff in Lebendstellung bietet. Zu erkennen sind neben den Stromatoporen und Korallen auch Seelilien, Kopffüßler, Schnecken sowie Brachiopoden, deren Wachstum durch den hohen Kalkgehalt des Devonmeeres begünstigt wurde.
Der Aufschluß im Villmarer Unica-Bruch – eine in zwei Terrassen gegliederte, etwa 6 Meter hohe, 15 Meter breite, gesägte Wand – gilt als ein sehr seltenes, vielleicht in der ganzen Welt sogar einmaliges Zeugnis der Entwicklung eines Stromatoporen-Riffs. Vor diesem Hintergrund wurde der Villmarer Aufschluss 2005 mit den Prädikaten "Nationales Geotop" und "Planet Erde - Welt der Geowissenschaften" ausgezeichnet. Damit zählt der Aufschluss zu den bedeutenden 77 Geotopen in Deutschland, hiervon befinden sich vier in Hessen.

Experten des Museums erläutern im Nationalen Geotop „Unica-Bruch“ die Entstehung eines mitteldevonischen Stromatoporenriffs. 

Anmeldung: bis 7.4.2022 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten: Erwachsene zahlen für den Eintritt und die Führung 5,00 Euro, Familien 10,00 Euro, Schüler, Studenten und Behinderte 4,00 Euro

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06482 6075588 (nur während der Öffnungszeiten)
www.lahn-marmor-museum.de

Sonntag, 10. April 2022 , 15:30 - 16:30 Uhr

Wo: 65606 Villmar, Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4

Info: Das 2016 eröffnete Lahn-Marmor-Museum bietet anschauliche Informationen zur Entstehung, dem Abbau, der Verarbeitung und der Verwendung dieses besonderen Rohstoffs. Die Dauerausstellung im Museumsgebäude gliedert sich in drei Bereiche:

Geowissenschaften/Geologie
Anhand von Gesteinsproben, gesägten Platten, Fossilien und geologischen Filmen ist ein Vergleich des „Gestern“ mit dem „Heute“ möglich und verdeutlicht die faszinierenden, geowissenschaftlichen Facetten des Lahnmarmors. Die Erdgeschichte vor 380 Mio. Jahren "Als Hessen am Äquator lag" wird dargestellt

Technik-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Hier kommen Technikfans auf ihre Kosten kommen, denn für den Abbau, die Verarbeitung und den Transport kommen zahlreiche Aspekte der Bewältigung schwerster körperlicher Arbeiten zur Sprache. Welche Gewinnungs- und Verarbeitungstechnologien waren in welcher Zeit üblich bzw. notwendig, welche Transportmittel standen zur Verfügung? Eine Besonderheit ist das Modell eines Steinbruches, das von einem Vereinsmitglied hergestellt wurde und anschaulich alle Geräte und Arbeitsschritte in übersichtlicher Tischgröße zusammenfasst. Die drei Aspekte Abbau, Verarbeitung und Transport werden eindrucksvoll mit Werkzeugen, historischen Fotos und Quellen erläutert werden, so dass die harte Arbeit der Steinbrecher, der Marmorierer und Steinmetze anschaulich vermittelt wird. In einer speziellen Dauerausstellung wird auch über den heutigen Kalksteinabbau in der Lahnregion informiert. Dieser Abbau erfolgt schon seit über 150 Jahren durch die „Schaefer Kalk GmbH & Co. KG“ in Hahnstätten. Anhand von anschaulichen Beispielen wird ebenso die heutige Nutzung erklärt.

Kunstgeschichte und Architektur
Ein Werkstein wird erst zu einem solchen, indem er in Gebäuden und Objekten Verwendung findet. Somit ist der architektonisch-kunstgeschichtliche Teil der Ausstellung ein zentraler Punkt. Hier wird anhand von Bilddokumenten und Texten die weltweite Verbreitung des Lahnmarmors demonstriert. Kleinere kunsthandwerkliche Objekte (Vasen, Schalen, Schreibtischgarnituren) zeigen dem Besucher die gesamte Bandbreite der Verwendung.

Anmeldung: bis 7.4.2022 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten: Erwachsene zahlen für den Eintritt und die Führung 9,00 Euro, Familien 15,00 Euro, Schüler, Studenten und Behinderte 8,00 Euro

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06482 6075588 (nur während der Öffnungszeiten) www.lahn-marmor-museum.de

Sonntag, 17. April 2022
Mittwoch, 20. April 2022 , 10:00 - 12:00 Uhr
Sonntag, 24. April 2022 , 10:00
Sonntag, 01. Mai 2022 , 14:00 - 15:00 Uhr

Wo:  65606 Villmar, Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4

Info: Die Ausstellung beschäftigt sich mit den drei Leben des "Unica-Bruchs". Vor 380 Mio. Jahren entstand in einem mitteldevonischen Meer ein Stromatoporenriff. Über viele Jahrzehnte wurde der mitteldevonische Riffkalk im 20. Jahrhundert als Lahnmarmor abgebaut. Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Unica-Bruch als geologische Bersonderheit entdeckt und mit dem Prädikat "Nationales Geotop" ausgezeichnet.

Kosten: 5,00 Euro (regulärer Museumseintritt)

Anmeldung: bis 28.4.2022 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06482 6075588, www.lahn-marmor-museum.de

Sonntag, 08. Mai 2022 , 09:00 - 19:00 Uhr

Info: Ausflug des Fördervereins zum Lahnmarmor in Koblenz und Umgebung.

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum e.V.
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonntag, 15. Mai 2022 , 14:00 - 16:30 Uhr

Wo:  65606 Villmar, Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4

Info: Erzählcafé zum internationalen Museumstag "101 Jahre Lahnmarmor im Empire State Building in New York". Experten des Museums berichten über die Entstehung des Empire State Buildings und den Einbau von rund 10.000 qm Lahnmarmor im Eingangsbereich und der Eingangsebene. Besucher des Empire State Buildings berichten von ihren Eindrücken und Erfahrungen.

Kosten: 5,00 Euro (regulärer Museumseintritt)

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06482 6075588
www.lahn-marmor-museum.de

Freitag, 20. Mai 2022 , 18:30 - 20:00 Uhr

Wo:  65606 Villmar, Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4

Info: Seminar zur Bestimmung von Lahnmarmorvarietäten. Unica, Bongard, Famosa, Spitzwinkel, Schupbach-Schwarz, Korallenfels, Estrellante... Dies sind nicht nur interessant klingende Namen, sondern für den Experten wunderbare Varietäten des Lahnmarmors, der vom Ende des 16. Jahrhunderts bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts abgebaut und weltweit verwendet worden ist. Die Marmorexperten Axel Becker und Rudolf Conrads erklären, wie der Lahnmarmor entstanden ist, wo er abgebaut wurde und wie die unterschiedlichen Varietäten, also die Marmorsorten, zu erkennen sind. So gewinnt man einen neuen Blick auf die Lahnmarmorverwendungen beispielsweise in den Schlössern von Weilburg, Würzburg, Brühl oder Benrath, in den Domen von Limburg, Wetzlar, Mainz, Worms, Trier und Köln sowie im Bahnhof Haydarpaşa in Istanbul oder auch dem Empire State Building in New York. 

Das Angebot richtet sich sowohl an Kunsthistoriker und Fremdenführer als auch an interessierte Laien. 

Anmeldung: bis 17.5.22 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten: 20,00 Euro

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06482 6075588
www.lahn-marmor-museum.de

Sonntag, 22. Mai 2022 , 14:00 - 15:00 Uhr

Wo: 65606 Villmar, Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4

Info: Das 2016 eröffnete Lahn-Marmor-Museum bietet anschauliche Informationen zur Entstehung, dem Abbau, der Verarbeitung und der Verwendung dieses besonderen Rohstoffs.

Die Entstehung eines Stromatoporen-Riffs im Devonmeer ist nirgends in der Welt so klar zu sehen wie im Unica-Bruch in Villmar. In Villmar findet sich auf der rechten Lahnseite 380 Meter hinter dem Lahn-Marmor-Museum der Aufschluss „Unica-Bruch“, der mit einer glattgesägten und geschliffenen Wand einen weltweit einmaligen Einblick in ein mitteldevonisches Stromatoporenriff in Lebendstellung bietet. Zu erkennen sind neben den Stromatoporen und Korallen auch Seelilien, Kopffüßler, Schnecken sowie Brachiopoden, deren Wachstum durch den hohen Kalkgehalt des Devonmeeres begünstigt wurde.
Der Aufschluß im Villmarer Unica-Bruch – eine in zwei Terrassen gegliederte, etwa 6 Meter hohe, 15 Meter breite, gesägte Wand – gilt als ein sehr seltenes, vielleicht in der ganzen Welt sogar einmaliges Zeugnis der Entwicklung eines Stromatoporen-Riffs. Vor diesem Hintergrund wurde der Villmarer Aufschluss 2005 mit den Prädikaten "Nationales Geotop" und "Planet Erde - Welt der Geowissenschaften" ausgezeichnet. Damit zählt der Aufschluss zu den bedeutenden 77 Geotopen in Deutschland, hiervon befinden sich vier in Hessen.

Experten des Museums erläutern im Nationalen Geotop „Unica-Bruch“ die Entstehung eines mitteldevonischen Stromatoporenriffs. 

Anmeldung: bis 19.5.2022 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten: Erwachsene zahlen für den Eintritt und die Führung 5,00 Euro, Familien 10,00 Euro, Schüler, Studenten und Behinderte 4,00 Euro

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06482 6075588 (nur während der Öffnungszeiten)
www.lahn-marmor-museum.de

Sonntag, 22. Mai 2022 , 15:30 - 16:30 Uhr

Wo: 65606 Villmar, Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4

Info: Das 2016 eröffnete Lahn-Marmor-Museum bietet anschauliche Informationen zur Entstehung, dem Abbau, der Verarbeitung und der Verwendung dieses besonderen Rohstoffs. Die Dauerausstellung im Museumsgebäude gliedert sich in drei Bereiche:

Geowissenschaften/Geologie
Anhand von Gesteinsproben, gesägten Platten, Fossilien und geologischen Filmen ist ein Vergleich des „Gestern“ mit dem „Heute“ möglich und verdeutlicht die faszinierenden, geowissenschaftlichen Facetten des Lahnmarmors. Die Erdgeschichte vor 380 Mio. Jahren "Als Hessen am Äquator lag" wird dargestellt

Technik-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte
Hier kommen Technikfans auf ihre Kosten kommen, denn für den Abbau, die Verarbeitung und den Transport kommen zahlreiche Aspekte der Bewältigung schwerster körperlicher Arbeiten zur Sprache. Welche Gewinnungs- und Verarbeitungstechnologien waren in welcher Zeit üblich bzw. notwendig, welche Transportmittel standen zur Verfügung? Eine Besonderheit ist das Modell eines Steinbruches, das von einem Vereinsmitglied hergestellt wurde und anschaulich alle Geräte und Arbeitsschritte in übersichtlicher Tischgröße zusammenfasst. Die drei Aspekte Abbau, Verarbeitung und Transport werden eindrucksvoll mit Werkzeugen, historischen Fotos und Quellen erläutert werden, so dass die harte Arbeit der Steinbrecher, der Marmorierer und Steinmetze anschaulich vermittelt wird. In einer speziellen Dauerausstellung wird auch über den heutigen Kalksteinabbau in der Lahnregion informiert. Dieser Abbau erfolgt schon seit über 150 Jahren durch die „Schaefer Kalk GmbH & Co. KG“ in Hahnstätten. Anhand von anschaulichen Beispielen wird ebenso die heutige Nutzung erklärt.

Kunstgeschichte und Architektur
Ein Werkstein wird erst zu einem solchen, indem er in Gebäuden und Objekten Verwendung findet. Somit ist der architektonisch-kunstgeschichtliche Teil der Ausstellung ein zentraler Punkt. Hier wird anhand von Bilddokumenten und Texten die weltweite Verbreitung des Lahnmarmors demonstriert. Kleinere kunsthandwerkliche Objekte (Vasen, Schalen, Schreibtischgarnituren) zeigen dem Besucher die gesamte Bandbreite der Verwendung.

Anmeldung: bis 19.5.2022 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kosten: Erwachsene zahlen für den Eintritt und die Führung 9,00 Euro, Familien 15,00 Euro, Schüler, Studenten und Behinderte 8,00 Euro

Kontakt: Lahn-Marmor-Museum Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Tel. 06482 6075588 (nur während der Öffnungszeiten) www.lahn-marmor-museum.de

Öffnungszeiten

Das Lahn-Marmor-Museum ist zu folgenden Zeiten für Besucher geöffnet:

Dienstag - Freitag                jeweils  14 - 17 Uhr
Samstag + Sonntag             jeweils  10 - 17 Uhr
gesetzliche Feiertage          jeweils  10 - 17 Uhr

von April bis Oktober

 

Eintrittspreise

5,00 € Erwachsene

4,00 € Schüler, Studenten, Behinderte ermäßigt

12,00 € Familie (max. 2 Erwachsene)

Kinder unter 7 Jahre Eintritt frei

Mitglieder des Lahn-Marmor-Museum e.V. haben freien Eintritt

 

Führungen

ganzjährig nach Vereinbarung

40,00 € Führung durch das Museum, zzgl. Eintrittspreis

40,00 € Führung durch das Nationale Geotop "Unica-Bruch" und über den erdgeschichtlichen Weg, es fällt kein Eintritt an

40,00 € Rundgang zu ausgewählten Objekten auf dem Lahn-Marmor-Weg im historischen Villmar (u.a. Kirche, Brunnen und Marmorbrücke), es fällt kein Eintritt an

60,00 € Kombiführung (2 Führungen im Paket, z.B. durch das Museum und den "Unica-Bruch"), zzgl. Eintrittspreis für das Museum

70,00 € Führung durch das Museum für Kindergärten, Schulen und Hochschulen (max. 30 Personen), einschl. Eintritt

30,00 € Führung durch das Nationale Geotop "Unica-Bruch" und über den erdgeschichtlichen Weg für Kindergärten, Schulen und Hochschulen (max. 30 Personen), es fällt kein Eintritt an

90,00 € Kombiführung (2 Führungen im Paket, z.B. durch das Museum und den "Unica-Bruch") für Kindergärten, Schulen und Hochschulen (max. 30 Personen), einschl. Eintritt

 

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Gruppengröße bei Führungen in den Museumsräumen auf 10 Personen, bei Führungen außerhalb der Museumsräume auf 20 Persoen beschränkt.

 

Spezielle Angebote

für Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen auf Anfrage


Termine für Führungen vereinbaren Sie bitte telefonisch zu den Öffnungszeiten des Museums oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Barrierefreiheit

Das Museum ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen eigenständig über den Haupteingang zu erreichen. Separat ausgewiesene Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Zugänglich für Rollstuhlfahrer sind auch das das obere Stockwerk des Museums durch einen entsrepchenden Lift. Der Unica-Bruch ist in einer natürlichen Umgebung belassen, aber die Wege in den Bruch sind für Rollstuhlfahrer nutzbar. Wir beraten Sie gerne vor Ihrem Besuch.

Fotografieren

Das Fotografieren im Lahn-Marmor-Museum ist für rein private Zwecke erlaubt . Bei Fotoaufnahmen für jede Form von Publikation in Printmedien, Webseiten, Blogs und Social Media Sites (Facebook, Twitter & Co) informieren Sie bitte das Lahn-Marmor-Museum , sprechen Sie mit unseren MitarbeiterInnen im Museum und klären Sie die geplante Nutzung vor den Aufnahmen. Eine kommerzielle Nutzung entsprechender Foto- und Filmaufnahmen ist ohne vorherige Vereinbarung nicht gestattet.

Lahn-Marmor Museum

Oberau 4

DE 65606 Villmar

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49 6482 - 60 75 588 (nur während der Öffnungszeiten besetzt)

Anreise mit dem Fahrrad

Das Museum liegt am Lahnradweg R 7, der seinen Beginn an der Lahnquelle im Rothaargebirge hat und in Lahnstein am Rhein endet. Im Bereich von Wetzlar nach Balduinstein ist der Radweg gleichzeitig als Marmorroute ausgewiesen. Siehe hierzu den entsprechenden Menüpunkt.

Wanderer

Auch für Wanderer ist das Museum gut zu erreichen, denn es liegt direkt am rechten Lahnufer unweit des Lahnhöhenweges (Westerwaldseite) und des Natura Trails von Aumenau nach Villmar..

Anreise mit dem ÖPNV

Das Lahn-Marmor-Museum ist ideal mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Villmar gehört zum Tarifbereich des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Der Bahnhof Villmar liegt fast direkt am Eingang des Museums.
Die Lahntalbahn schmiegt sich großteils dem mäandernden Verlauf des Lahntals an, nur wenige Meter über dem Wasserspiegel des Flusses, und ist deshalb von zahlreichen Brücken und Tunneln geprägt. Sie ist landschaftlich sehr reizvoll. Weitere Informationen zu Bus- und Bahnverbindungen auf  fahrplan-bus-bahn.de.

Anreise mit dem Pkw

Die Anreise mit dem Pkw kann über die BAB A3 (Frankfurt - Köln), Abfahrt Limburg Süd, erfolgen. Ebenso ist eine Anreise über die B 49 (Limburg - Wetzlar), Abfahrt Runkel, möglich. Der Reiz einer Anfahrt über die Kleinstadt Runkel liegt darin, dass man einen Blick auf die mittelalterliche Burg Runkel werfen kann. Ein Besuch ist lohnenswert. Am Museum bestehen Parkmöglichkeiten.

Achtung! Ein Teil der Straße "Am Lahnufer" ist ein Baustellenbereich, der bei langsamer Fahrt gut passiert werden kann. Es gibt in diesem Bereich keinerlei Beschränkungen. Die Anfahrt zum Museum über den Struther Weg ist wegen der Bauarbeiten nicht möglich.  

Hinweis für Busfahrer

Wir empfehlen Ihnen die An- und Abreise mit einem Reisebus über Brechen nach Villmar zu planen, da es von Runkel her eine 45°-Abbiegung in die "Leonhardstraße" gibt, in die mit einem Reisebus nicht ohne Wendemanöver eingefahren werden kann.

Achtung! Ein Teil der Straße "Am Lahnufer" ist ein Baustellenbereich, der bei langsamer Fahrt gut passiert werden kann. Es gibt in diesem Bereich keinerlei Beschränkungen. Die Anfahrt zum Museum über den Struther Weg ist wegen der Bauarbeiten nicht möglich.  

In der weiteren Streckenführung "Am Lahnufer" über die Marmorbrücke folgt ein 90°-Straßenverlauf, der höchstens mit einem Reisebus bis 14m Länge und hinterer Lenkachse passiert werden kann. Vor dem Museum gibt es die Möglichkeit zu drehen und zu parken.

  • swag logo2017 p RGB web s

  • Logo Kuladig s

  • logo

  • rvdl logo

nach oben
nach oben